berliner_innen ihr kennt eure stadt nicht!

22. August 2009

das war auf dem teufelsberg in einer der kuppeln.

diesen ausflug kann ich nur empfehlen. etwas zum nervenkitzel beigetragen hat außer der höhenlage ohne absicherung der fakt, dass das zaunloch, welches uns den eintritt ermöglichte, ein paar stunden später professionell verschlossen war. aber ein paar tourist_innen hatten schon ein neues eröffnet.

teufelsberg radartuerme
dazu passender Musiktitel von Funny van Dannen:

naja und außerdem haben wir scooter (hans peter baxxter) beim photoshooting fürs neue album überrascht und gleich mal 120€ für zwei bilder in der BILD-Zeitung abgesahnt. hat sich doch gelohnt.

scooter photoshooting fürs neue album h.p. baxxter von scooter beim telefonieren

und um diese glücksträhne zu vollenden hat der fotoladen meines vertrauens erklärt, dass ich an meiner kaputt-gedachten-kamera nur den aufzieher nicht richtig durchgezogen hab und alles ganz ist.

da können doch Hiobsbotschaften wie der 2. Einbruch in meiner zukünftigen wg nicht erschrecken. zumal meine hiesige hausratsversicherung ohne aufzahlung auch im ausland gilt! und ich hatte ne ausrede mir eine 2,5′‘ externe festplatte zu kaufen um meine daten immer bei mir zu haben.

trommeln

3. August 2009

es ist wie ein leises hintergrundgeräusch…gewesen….denn langsam wird es lauter und ich meine auch, dass der rhytmus sich etwas verschnellert hat: das trommeln. und ich sitze da und warte auf den großen paukenschlag. bei haydn diente er dazu die alten herrschaften, die nur zum quatschen und schlafen ins konzert gingen wieder aufzurütteln. ich bin gespannt, was er bei mir bewirkt. und bei euch.

im moment hat das trommeln mich sonntag früh nicht schlafen lassen und ich habe internetshopping betrieben, meine ersparnisse rausgeworfen und von meiner einkaufsliste einiges streichen können:
die kamera
das netbook
das hebräisch-lernbuch
der tagesreisenrucksack
die regen/winterjacke
kamera zubehör (stativ?, putzzeug!, batteriegriff?, uv-filter!)

hoffentlich hat sich das lange sparen gelohnt. diese woche wird die woche des paket-für-mich-öffnens!

LONDON: schön wars gewesen

27. Juli 2009

wir haben alles gesehen.
millenium bridge steht noch.
die queen hat mir aus einem auto vorm buckingham palace zugewunken. vielleicht nur ein double. sah aber aus wie im fernsehen.
wir waren auch beim MI6:

Gymnastiktanz

10. April 2008


[“Zusammenschnitt“ aus The Prodigy – Hot Ride und Barbara Morgenstern&Robert Lippok–Summer 1:36 min]

WICHTIGE ANMERKUNG: Wir haben die Aufgabe sehr ernst genommen, aber wir nehmen uns selbst nicht ernst.

Tanzschritte:
Auftakt grob 5 Takte
Ausgangsposition: kniend, Arme und Kopf auf dem Boden (zum Publikum)
Takt I-III (ab Schlagzeug-einsatz)
Pantomimische Trommelbewegung mit beiden Armen, abwechselnd erst A , dann B; B wandert von der knienden Position in die Aufrechtstehende unter Beibehaltung der Trommelbewegung (A insgesamt 5 Mal, B insgesamt 4 Mal)
Zwischenauftakt „1 und“
B steht, A begibt sich in die Hocke
Takt IV – VII
Zählzeit „1“: B steht, A hockt; Zählzeit „2 und“ A steht, B hockt.
Beim Hinhocken, gleitende Arm-/Handbewegung mit rechts (vor dem Körper)
Takt VIII
Drehung nach vorne, entgegen dem Uhrzeigersinn, Arme leicht gespreizt
Takt IX- XI
Tuchschwingen mit der linken Hand, großer Armkreis (auf „1“), dann vor dem Körper schwingen, 3 Mal
Takt XII- XV
frei nach Mary Poppins: Tuch gespannt wie ein Stock waagerecht vor dem Körper; Knicks (auf „1“), linkes Bein nach rechts, Knicks (auf „1“), rechtes Bein nach links (Abfolge 2 Mal), Tuch fallen lassen
Takt XVI-XVII
Rhythmus: Schulterklopfer, schnippsen, klatschen, 2xSchulterklopfer, schnippsen, klatschen (2 Mal)
Takt XVIII- XIX
Drehung umeinander, jeweils die rechten Handflächen aneinander gelegt
Takt XX
Kampfsporteinlage 1: A: Schlag, B: Tritt. (Beginn Bodeneinlage)
Takt XXI- XXIII
A: auf dem Bauch liegend; B sitzend beide Beine über A schwingen, dann auf den Bauch legen; A sitzend beide Beine über B schwingen
Takt XXIV
Jeweils benötigte Drehung um in die Rückenlage zu kommen
Takt XXV-XXVI
Freestyle kraulen (oder auch: Schildkröte verkehrt herum)
Takt XXVII-XXVIII
aufrichten in die kniende Position über eine Rechtsdrehung, dann weiter aufrichten zum Stehen mit drehenden Armen (Ende Bodeneinlage)
Takt XXIX-XXX
Kampfsporteinlage 2: aus der schwingenden Bewegung der Arme heraus ein versuchter Schlag von B (auf „1“), A weicht aus (slow motion -> Matrix); A: versuchter Schlag (auf „1“), B weicht aus
Takt XXXI-XXXII
mit dem Rücken zum Publikum: langsamer Nachziehschritt jeweils nach außen, dann wieder zurück (beides auf „1“)
Takt XXXIII
Nachstellschritt nach hinten (Rücken zum Publikum), Drehung jeweils nach innen zum Publikum hin
Takt XXXIV
Verbeugung, mit rechtem Arm nach außen gleitende Bewegung. FREEZE und ENDE

______________________________________
Kleine Legende:
I = 4 Zählzeiten, „1“ liegt beim Titel Summer immer auf dem „Gong“

mein *letztes* mal

1. April 2008

[vorab: nein ich höre nicht -wieder- mit dem bloggen auf. sry]

gestern bin ich zum allerallerallerallerletzten mal in meinem wundervollen leben den cooper-test (innerhalb von 12minuten so viel wie möglich) gerannt.
dank der tollen musik in meinem ohr, hab ich sogar ne eins geschafft. ich! ICH!!!

meine *letzten male* häufen sich je näher das Ende meiner schulischen laufbahn kommt. heidewitzka. meine letzte matheklausur ist [sogar] gut ausgefallen!
ein bisschen sentimental bei dem gedanken an den letzten schultag in der schule, in der ich nun fast 7 jahre rumgehangen habe, werde ich auch. ich habe mich heute dabei erwischt, wie ich ein photo von einem meiner klassenräume machen wollte.
die letzten schulferien sind gerade vorbei und die letzte selbstentschuldigung werde ich wohl auch demnächst aufbrauchen. ein letztes mal premiere mit meinem unmotiviertem darstellendes-spiel-kurs (DORNRÖSCHEN! [ich bin die Raupe]), bald dann die letzte prüfung und dann beginnt der ernst des lebens!

auf geht’s.

achtung, hier kommt die moral:

29. Januar 2008

COMIC STARS GEGEN DROGEN!

part1

part2

part3

lasst euch das eine lehre sein!

ps: wer sich nicht alles gönnen will, im 2.teil etwa ab der 6.minute der song: „wonderful ways to say no“ ist pflicht.

empfehlung+song des monats

20. September 2007

Vorgestern kam ich in den Genuss „Pans Labyrinth“ (details) anschauen zu dürfen. Ich weiß, er ist schon etwas älter, aber nichtsdestotrotz hab ich mich mitreißen lassen. Ein sehr trauriger Film, dessen Ende mir sogar fast zusagt (das schafft sonst seltenst ein Film, oder ein Buch [größte Enttäuschung dieses Jahr, was das Ende angeht: der neue Harry Potter]). Würde man dem Klappentext Glaube schenken, erwartet man einen sehr Fantasy-haltigen Film und wird dann zwar nicht vom Gegenteil überzeugt, jedoch werden definitiv die Erwartungen nicht erfüllt. Der Film schafft es Fantasy und Realität unter einen Hut zu bringen.

hochgestochen schwafeln liegt mir nicht, deswegen jetzt der titel song (nicht einschlafen!!):

EDIT: es funzt!!

again wenzel

3. Juni 2007

relax in a stressful time

9. Mai 2007

allet rennt. allet brennt.

take your time to relax.

die zeit der irren und idioten

5. Mai 2007

für den don, und die, die ebenfalls wenzel nicht kennen und eh total unwissend sind…….[hab mal wieder kein‘ plan wie das lied heißt, ist auch bei weitem nicht das beste, naja passt schon]