busfahren

19. Oktober 2009

sonntag, dienstag, mittwoch und donnerstag fahre ich jeden morgen und jeden nachmittag bzw. abend je 1,5 stunden bus.
im vergleich dazu: bei meinen vorherigen besuchen wurde uns busfahren gänzlich verboten, in deutschland gabs damals noch den tip mit auf den weg, immer ganz hinten sitzen.
heute ist mein stammplatz immernoch fast ganz hinten. das liegt aber nicht an der angst vor einem attentat, die ist irgendwie gar nicht in meinem kopf, sondern viel mehr daran, dass es unbedingt notwendig ist in israelischen bussen vorwärts zu sitzen. wer steht hat eh komplett verloren und rückwärtssitzenden wird schlecht, egal wie stark der magen ist – wer was anderes sagt lügt!

obs ein zeichen für die dörflichkeit haifas ist, verglichen mit berlin? wer weiß. auf jeden fall fahre ich jeden der gegannten morgen mit dem gleichen busfahrer. der trägt eine schiebermütze und scheint ganz nett. aber ich bin berlin gewohnt und hier ist alles anders. besonders die busfahrer sind entspannter – es kann sein, dass große gruppen mit gepäck für ein jahr einsteigen, alle fahrkarten kaufen müssen und der bus über 5 minuten dafür steht und dennoch gibts keine maulerei.
mein fahrer hat eine freundin, die jeden morgen an der gleichen haltestelle einsteigt und immer vorm krankenhaus für den fahrer und einige fahrgäste die kostenlose zeitung holt, die dort verteilt wird. wenn sie wieder eingestiegen ist guckt sie in die runde und alle die ne zeitung wollen melden sich. ich find das alles sehr beeindruckend.

und die kontrolleure? die sind alte gemütliche typen in uniform, die gemach gemach durch den bus laufen, vielleicht alle paar wochen mal…und in berlin?

siehe gestern

15. März 2009

alle neune dreie

16. November 2008

der morgen nach der oktoberrevolutionsparty birgt verpeilung und tollpatsch!

mit dem fahrrad auf dem fußweg ist ja an sich schon ein verbrechen, dann aber ohne um die häuserecke zu gucken einfach weiter geradeaus zu fahren, das kann bowling-effekte haben. so geschehen heute morgen. nicht ein, nicht zwei sondern drei fahrradfahrende jungs fuhren mir in die seite und ich -verglichen mit ihnen ein koloss- gerate ins schwanken. in zeitlupe geht es weiter, ich schwanke und schwanke und schwanke und als sich dann einer von ihnen an mir festhalten will ist es um mich geschehen. erst kippe ich, dann der neben mir und in reihenfolge seine beiden fahrradgenossen um. und dann liegen wir da. zu müde und schockiert und peinlich berührt um loszulachen, und der koloss bewegt sich hoch und befreit die zerquetschten. alle haben es überlebt. sogar die fahrräder.

und das alles vor dem frühstück.

dördy

2. August 2008

„…komm wir fragen die jetzt mal, doch doch…ähhhm,
ENTSCHULDIGUNG? …wir suchen einen Club wo man so richtig berlinerisch feiern kann, also dreckig-ranzig und mit minimal. gibts da etwas hier in der Gegend? also so richtig schmutzig und techno! typisch Berlin halt, ranzig, so ein echter Berliner Schuppen…

Zitat ein junges Bayrisches Pärchen in Kreuzberg

DE*FENCE – erfolgreich? ein mini-resümee

6. Juli 2008

trotzdem irgendwelche verpeiler zeitgleich das rock für links veranstaltet haben, kamen laut veranstalter_innen ca. 3500 leute auf die bundesweite de*fence demonstration anlässlich des 15. jahrestags der abschaffung des grundrechts auf asyl. vom schlossplatz in mitte bis zum o-platz in kreuzberg ging die lautstarke demonstration, rosa fahnen schwenkend. am o-platz erwartete die teilnehmer_innen ein super konzert mit interessanter aufstellung: ciaoceskos, les refugies, l‘avantgarde (koljah, tai phun, nmzs von der anti-alles-aktion) und – sicherlich der grund aus dem so einige geblieben sind- Anarchist Academy!
persönlich haben mir L‘Avantgarde am besten gefallen. ihr humor schlägt eindeutig den bekanntheitsgrad ihrer nachfolger auf der bühne, die ich tendenziell eher langweilig fand, aber da war ich wohl allein mit der meinung.

also: die demo scheint erfolgreich gewesen zu sein, beim konzert hätten ruhig ein paar mehr da sein können :) spaß wars allemal!

photos gibts bei morus

hauta rein!

ps: wozu sind eigentlich so sinnlose dinge wie myminicity?? ??!!!

auf Nr. Sicher gehen:

30. Juni 2008

hassi

„Nur für Motor-Rad!
nicht für Überfälle
danke!!!“

och schade…….. :-|

I wanna fly to the moooooooooooon

19. April 2008

schweine können fliegen

also doch bei
o ja
das
x
machen…?

oder ach mist, wie war das nochmal? …ich WILL aber fliegende schweine!!
tempelhof nervt echt.

wenn die türsteher die sympathischeren sind…

24. März 2008

…dann ist definitiv was schief gelaufen.
gestern war ich in der übelsten prolldisse.

einziger widerspruch zur atmo und dem großteil der leute war dieses komische antifa-aktionslogo auf dem stück stoff, dass dann recht schnell auch nen abgang machte. wobei – widerspruch?!

es war: die party der JAB ((und von sona gruppe aus kw)) im Clash.
da hätte ich auch ins kuhdorf gehen können. die geben wenigstens nicht vor ein freiraum zu sein.

[beschissenes] silvester

1. Januar 2007

silvester hier, silvester da. jedesmal wird ein riesiger trara darum gemacht, wer ist wann wo mit wem unterwegs und was geht. die planung für den abend steht meist schon wochen im voraus. ist es jedoch nicht eigentlich nur ein abend wie alle anderen? nein natürlich nicht. leider, das würde nämlich eine menge stress ersparen.
mir ist meistens egal was ich mache, mir kommt es auf die leute an, die ich dann nach 0uhr umarme oder gar küsse um ihnen ein „frohes neues“ zu wünschen.
diesmal der fehler schlecht hin: ich war aufm heini (aka heinrich-platz) in kreuzberg. trotz der warnungen aller und der ganzen kleinen horrorgeschichten. zu allem überfluss wurde auf indymedia (pfui) auch noch dazu aufgerufen vom heini bis zum o-platz alles in schutt und asche zu legen, um symbolisch den von george w. bush ermordeten saddam hussein [zitat!] zu rächen, bzw. protest zu äußern, …was weiß ich, was sich solche leute bei sowas denken.

entspannterweise blieb diesmal jeglicher barrikadenbau aus, weswegen ursprünglich alle dort hin pilgerten. meine stark enttäuschten begleiter fingen daraufhin an sich gegenseitig mit böllern zu bewerfen, quasi krieg zu spielen. warum finden ausgerechnet DIE lautes kanllen und böller so geil?
anschließend wurde von club zu party wieder zurück zum club gezogen durch den regen und den böllermatsch, …nix passendes gefunden und widererwarten lag ich schon um 3 uhr im bett. dieses jahr mache ich zwischen dem 23.12 und dem 2.1. winterschlaf, eingeschlossen in meinem schönen zimmer. das erspart frustatration, außerdem bin ich doch so schreckhaft…

ps: der abend hatte toll angefangen: käse-fondue(sehr zu empfehlen) mit meiner siestra und eine schnieke privatparty (leider viel zu kurz).