Das Ding mit dem Essen II

26. Februar 2009

(erster teil)

trotzdem ich jetzt also schon wieder eine weile fleisch esse, tue ich mich immer noch sehr schwer damit.
Ganz einfach sind schnitzel, also essen. sogar zubereiten, sprich das rohe fleisch anfassen geht inzwischen – mit einiger überwindung – klar.
nach meinem ersten versuch einen broiler zu essen habe ich fast gekotzt, doch langsam hab ich mich auch damit arrangiert.

das problem ist jedoch keinesfalls der geschmack, meine vorstellungskraft brennt mir mir durch. Wenn zu leicht vorstellbar ist, was es ist, geht es nicht.

Höhepunkt war das liebevoll zubereitete eisbein, welches mir letztens kredenzt wurde. da ich die marke erziehung genossen habe, die zum kosten verpflichtet, stach ich rein und hervorkam ein kleiner fluss rotes blut……dieses Stcük Schwein ist umsonst gestorben.

interessant war dann auch die Erfahrung beim Edelbuffet letzte Woche, meine französische kollegin erzählte etwas von „Ochsenbacken“, die es geben würde. Bis ich es sah und es auf meinem Teller landete, dachte ich sie würde mich verarschen oder ihr deutsch ist doch noch nicht so gut. ….was soll ich sagen, auch dieser Name (zu spezifisch und Phantasie anregend) machte mir das zwar sehr zarte Fleisch nicht gerade schmackhaft.

ich bin eine mimose :(

zu viel flimmern

20. Februar 2009

8 stunden am tag auf arbeit sinnlos hocken und nichts tun. einzige beschäftigungsmöglichkeit der lahme computer und das internet. selbst da fällt mir nix mehr ein. auf altermedia steht eh immer nur das gleiche.
zu hause bin ich dann trotzdem so fertig dass ich mich oft nur noch vor die nächste flimmerkiste setze. was ist aus dem leben geworden, dass ich für recht ausgefüllt, sinnvoll und schlau hielt?
arbeit stinkt. besonders diese sinnlosigkeit in der ich hier täglich versinke.

gut, dass es immer irgendetwas gibt auf das die schuld geschoben werden kann.

geklaut: klick

„auch linksgerichtete Zeitschriften wie „Junge Welt“ geben Antideutschen gelegentlich eine Plattform“

2. Februar 2009

Quelle: Münstersche Zeitung

brilliant!!

das sockenmonster

1. Februar 2009

seit ein paar monaten wütet das sockenmonster, von ursprünglich 10 Sockenpaaren sind 3 übrig geblieben und 2 davon bestehen aus ungleichen partnern. (UNGELOGEN!!)
wie kann das sein?

für hinweise bitte die kommentarspalte nutzen, auch für bildliche indizien bin ich dankbar.