google hat die antwort:

27. April 2008

„Wer kann am längsten pissen?“

kloprotokoll

25. April 2008

…klingt ekliger als es ist!

heute hatte ich (wie bereits erwähnt) meine erste zentral-abi-prüfung. es war erstaunlich einfach. allerdings prahle ich jetzt, schließlich stehe ich noch unter enormen mate- und dem endlich-endlich-geschafft-euphorie-einfluss. heureka!
gelernt hab ich kaum, das war auch nicht das problem. vielmehr bin ich jedesmal von neuem überrascht wie schnell mensch 5 stunden vertrödeln kann. für die ersten 2 aufgaben, die gerade mal 35% ausmachten, hab ich 4 stunden gebraucht. naja, mensch muss ja auch mal was essen und dann da ein bisschen in der gegend umhergucken, gedanken wie: haha, der sieht ja ulkig aus, wenn er sich konzentriert! oder: wenn das wetter heute so schlecht ist sollte ich dann morgen die blumen gießen? …quasi seifenblasen, die nur auftauchen wenn konzentration gerade gefragt ist.
auf klo kann mensch auch mal spazieren, das ist auch schon fast unterhaltsam, die aufenthaltsdauer wird notiert. das erinnert mich irgendwie an früher, wo mensch gemessen hat wer am längsten pissen kann (zeitlich!!).

ich konnte übrigens zwischen den themen:
rassismus/ multiculturalism in UK und in einem weiteren englischsprachigen land und
(rassismus), globalisierung, extended families in india, emancipation etc.
wählen.

die blöde globalisierungskacke ist schuld daran, dass ich ersteres wählte.

sexistische (drecks-)köter?

als vor ein paar tagen der vater meiner guten freundin und gleichzeitig auch hundebesitzerin sagte: der hund knurre mich an, weil ich halt so männlich aussähe, war ich doch etwas schockiert. das letzte mal, dass mir jemand dermaßen plump entgegengetrat was die definition meines geschlechts an geht, war in malaysia -sommer 2004- als die hostelinhaberin meinen eltern für ihren hübschen sohn (ich) gratulierte.
hunde (ich darf pauschalisieren, es ist mir bereits bei 2 (!) kötern untergekommen) stehen also mehr auf frauen. sie unterscheiden den menschen in geschlechter? haben sie ein geschlechterbild? „die dunklen klamotten“ – begründete besagter vater seine steile these. „die hohe stimme“ sagte der -wohl eifersüchtige- mitbewohner der einen anderen hundebesitzerin. hunde stehen ja total drauf wenn mensch (also frau) mit immer höher werdender stimme auf sie einredet. „dutzidutzidutzi, ja bist du ein feiner, dutzidutzidutzi“
wenn ich das höre könntsch och glatt ausflippen.

ps: morgen lk englisch zentral-abi-prüfung. nur weil ich blogge heißt das nicht, dass ichs nicht ernst nehme, oder? für englisch KANN ich einfach nicht lernen

wenn

23. April 2008

mein
fahrrad
einen
platten
hat,
brauch
ich
für
alles
mehr
als
doppelt
so
lange.

platten

die weintrauben sind immer schon fast alle wenn ich nach dem einkaufen zu hause ankomme.
mist
ey.

„das ding mit dem essen“*

21. April 2008

(*lieschens beitragstitel gemoppst)

jetzt wos ans lernen für die prüfungen geht, wird das thema essen wieder brandaktuell für mich. womit kann mensch sich besser einen tag zu hause versüßen als mit essen, besonders wenn mensch lernen muss? erstaunlicherweise und eigentlich genau deswegen ist mein kühlschrank immer leer, egal wieviel ich einkaufe.

seit ca. einem 3/4 jahr esse ich, nach 8-jähriger abstinenz (manche nennen es vergeudete zeit), wieder fleisch. als grund (bzw. ausrede) nenne ich gerne meinen krassen eisenmangel und meine antipathie gegenüber medikamenten, speziell den eisenpillen, mit allen ihren schrecklich unangenehmen nebenwirkungen. eigentlich liegt es aber daran, dass mir kein vernünftiger grund fürs vegetarierin sein mehr einfiel…auch wenn ich wie tapete ein gewohnheitstier bin.
seit einer weile also probiere ich die verschiedensten wurst-/fischsorten aus und entdecke dabei die ekligsten sachen. diese mettwurst von lidl geht zum beispiel gar nicht, leberwurst kann ich nur mit verbundenden augen essen und salami bzw. mortadella hängt mir schon zu den ohren raus,…mir wird doch so schnell langweilig.
käse wird immer teurer und da ich quasi allein wohne ist das alles nie sonderlich abwechslungsreich. es wird ja alles so schnell schlecht! das ist dann manchmal sehr peinlich, wenn besuch da ist und es nur eine eklige wurst-/käsesorte gibt.
genau das gleiche problem ergibt sich bei den warmen gerichten. für mich alleine koche ich nicht und wenn doch, dann nur schnell und fertigessen. langsam habe ich alle supermärkte in meiner gegend bzw. deren angebot an fertiggerichten durch und mir wird schon wieder langweilig.
und von der art und weise wie und wo ich esse, will ich gar nicht erst anfangen. letztens bezeichnete es jemand als eine art picknick, klingt ja eigentlich ganz nett, oder?

…mein leben ist ganz schön hart.

I wanna fly to the moooooooooooon

19. April 2008

schweine können fliegen

also doch bei
o ja
das
x
machen…?

oder ach mist, wie war das nochmal? …ich WILL aber fliegende schweine!!
tempelhof nervt echt.

prüfungstips…

18. April 2008

…vom englischlehrer:

„…am tag zuvor nichts mehr zum klausurthema machen, eine radtour oder eine kleine wanderung unternehmen, abends ein teechen mit schuss trinken, am besten noch ein bisschen sex und dann mindestens 8 stunden schlafen,…“

genialer moment. die blicke!

Gymnastiktanz

10. April 2008


[“Zusammenschnitt“ aus The Prodigy – Hot Ride und Barbara Morgenstern&Robert Lippok–Summer 1:36 min]

WICHTIGE ANMERKUNG: Wir haben die Aufgabe sehr ernst genommen, aber wir nehmen uns selbst nicht ernst.

Tanzschritte:
Auftakt grob 5 Takte
Ausgangsposition: kniend, Arme und Kopf auf dem Boden (zum Publikum)
Takt I-III (ab Schlagzeug-einsatz)
Pantomimische Trommelbewegung mit beiden Armen, abwechselnd erst A , dann B; B wandert von der knienden Position in die Aufrechtstehende unter Beibehaltung der Trommelbewegung (A insgesamt 5 Mal, B insgesamt 4 Mal)
Zwischenauftakt „1 und“
B steht, A begibt sich in die Hocke
Takt IV – VII
Zählzeit „1“: B steht, A hockt; Zählzeit „2 und“ A steht, B hockt.
Beim Hinhocken, gleitende Arm-/Handbewegung mit rechts (vor dem Körper)
Takt VIII
Drehung nach vorne, entgegen dem Uhrzeigersinn, Arme leicht gespreizt
Takt IX- XI
Tuchschwingen mit der linken Hand, großer Armkreis (auf „1“), dann vor dem Körper schwingen, 3 Mal
Takt XII- XV
frei nach Mary Poppins: Tuch gespannt wie ein Stock waagerecht vor dem Körper; Knicks (auf „1“), linkes Bein nach rechts, Knicks (auf „1“), rechtes Bein nach links (Abfolge 2 Mal), Tuch fallen lassen
Takt XVI-XVII
Rhythmus: Schulterklopfer, schnippsen, klatschen, 2xSchulterklopfer, schnippsen, klatschen (2 Mal)
Takt XVIII- XIX
Drehung umeinander, jeweils die rechten Handflächen aneinander gelegt
Takt XX
Kampfsporteinlage 1: A: Schlag, B: Tritt. (Beginn Bodeneinlage)
Takt XXI- XXIII
A: auf dem Bauch liegend; B sitzend beide Beine über A schwingen, dann auf den Bauch legen; A sitzend beide Beine über B schwingen
Takt XXIV
Jeweils benötigte Drehung um in die Rückenlage zu kommen
Takt XXV-XXVI
Freestyle kraulen (oder auch: Schildkröte verkehrt herum)
Takt XXVII-XXVIII
aufrichten in die kniende Position über eine Rechtsdrehung, dann weiter aufrichten zum Stehen mit drehenden Armen (Ende Bodeneinlage)
Takt XXIX-XXX
Kampfsporteinlage 2: aus der schwingenden Bewegung der Arme heraus ein versuchter Schlag von B (auf „1“), A weicht aus (slow motion -> Matrix); A: versuchter Schlag (auf „1“), B weicht aus
Takt XXXI-XXXII
mit dem Rücken zum Publikum: langsamer Nachziehschritt jeweils nach außen, dann wieder zurück (beides auf „1“)
Takt XXXIII
Nachstellschritt nach hinten (Rücken zum Publikum), Drehung jeweils nach innen zum Publikum hin
Takt XXXIV
Verbeugung, mit rechtem Arm nach außen gleitende Bewegung. FREEZE und ENDE

______________________________________
Kleine Legende:
I = 4 Zählzeiten, „1“ liegt beim Titel Summer immer auf dem „Gong“

mein *letztes* mal

1. April 2008

[vorab: nein ich höre nicht -wieder- mit dem bloggen auf. sry]

gestern bin ich zum allerallerallerallerletzten mal in meinem wundervollen leben den cooper-test (innerhalb von 12minuten so viel wie möglich) gerannt.
dank der tollen musik in meinem ohr, hab ich sogar ne eins geschafft. ich! ICH!!!

meine *letzten male* häufen sich je näher das Ende meiner schulischen laufbahn kommt. heidewitzka. meine letzte matheklausur ist [sogar] gut ausgefallen!
ein bisschen sentimental bei dem gedanken an den letzten schultag in der schule, in der ich nun fast 7 jahre rumgehangen habe, werde ich auch. ich habe mich heute dabei erwischt, wie ich ein photo von einem meiner klassenräume machen wollte.
die letzten schulferien sind gerade vorbei und die letzte selbstentschuldigung werde ich wohl auch demnächst aufbrauchen. ein letztes mal premiere mit meinem unmotiviertem darstellendes-spiel-kurs (DORNRÖSCHEN! [ich bin die Raupe]), bald dann die letzte prüfung und dann beginnt der ernst des lebens!

auf geht’s.