zum abschied

24. Februar 2007

kurios, oder so.

1. erst wenn ich zu einem thema richtig contra gegeben habe, lass ich mich dann letztendlich doch vom gegenteil überzeugen. das gilt natürlich nur, wenn ich nicht grundsätzlich dagegen bin.

2. je müder ich bin, desto wacher sehe ich aus. und das ohne make up!

3. ich spare was das zeug hält, wenn es um meine eigene person geht, soll ich aber freund_innen geld leihen/was ausgeben, ist mir oft egal wieviel…(das selbe: ich schaffe nie, was ich mir für mich vornehme, aber tue ich was für andere, klappts immer)

4. ich habe ein „seltsames“ kuschelbedürfnis gegenüber mir sehr lieben freund_innen, was generell missverstanden wird.

5. ich kann mich schon seit jahren nicht entscheiden, ob und wenn ja welchen beruf ich später ausüben will. ich habe phasen. habe ich einen film über modestundent_innen gesehen, will ich mode studieren. als ich öfter mal im krankenhaus rumkurvte, dachte ich darüber nach krankenpflegerin zu werden. montag gehe ich wieder in die schule, soll ich lehrerin werden?
(absurd: ich habe keinerlei modische interessen, ich kann keine spritzen sehen und erklären kann ich erst recht nichts.)

6. ich kann unglaublich gut vortäuschen unglaublich schlau zu sein, nur indem ich unglaublich schweige

that’s it, not very interesting, i guess.