arcor

23. Oktober 2006

ich hasse die. es funzt einfach nicht. und ohne tv und internet weiß ich doch gar nix mehr mit meiner vielen freizeit anzufangen!

letzten donnerstag sollte ich von 8-16uhr daheme sein, damit ein techniker vorbeikommt, der dann -welch ueberraschung- nicht kam! 8-16uhr! ob die manchmal nachdenken?! zum glueck habe ich einen ganz tollen menschen, der sowas fuer mich macht, damit ich brav in die schule gehen kann.
der burner ist jetzt, dass dieser liebe mensch (ich glaub er weiß noch gar nix von seinem glueck) noch einen tag komplett in meiner langweiligen wohnung rumgammeln darf. OHNE tv und OHNE internet. aber immerhin jetzt mit telefon, alles nur weil arcorianer offensichtlich krasse verpeila sind. hmrpf

israel war und ist toll, koerperteile sind alle noch dran. vielleicht bald mehr.

israel04

8. Oktober 2006

DAS PALITUCH

Das palituch hat ja eine gewisse bedeutung, dessen kenntnis ich hier mal vorraussetze (aus faulheit). viele leute zerbrechen sich aufrgund dieses stueck stoffes ganz furchtbar den kopf, wie bekaempfen, bzw. wie den leuten die bedeutung so nah bringen, dass sie vom tragen absehen.
nun, ich sage euch, ihr habt euch umsonst jahre lang damit herumgeaergert. ganz einfach, heute habe ich Lia getroffen eine israelin. Lia traegt ein riesiges palituch als kopfbedeckung. aus meiner verwirrung heraus, fragte ich sie sofort, warum denn nur. ihre antwort:

„just because we are at war with them, I don‘t see why I shouldn‘t wear their clothes!“

von diesem argument total geplaettet, konzentrierte ich mich weiter auf das segel, das erstaunlich oft die richtung wechselte und nur ich nie rechtzeitig peilte, wann, und deswegen am ende auch die nasseste war.

morgen wueste.

ps: neben mir sitzt gerade der kleine bruder meiner gastschwester. er ist 9 und erobert taeglich das haus mit seinen 2 plastikmaschinengewehren. ich durfte frueher nie damit spielen. hippie eltern?

israel03

7. Oktober 2006

rulez

kein busfahren
kein markt
kein trampen
kein norden ab der stadtgrenze haifa
keine grenznahen gegenden besuchen
nur taxi fahren
immer sonnencreme
immer handy dabei
nett sein
mind. 2fragen pro official meeting each

die ersten 6 regeln kommen wohl von ganz oben.
das ist das auszenmy(ni)sterium.

thx 4 the mails. i want moooooooooore.

cu.

ps: wurde in D die zeit umgestellt?

israel02

5. Oktober 2006

breakfast

fruehstueck in meinem temporary israelischen zuhause.
trotzdem die mutter arbeiten geht, schafft sie es als erste aufzustehen. wenn ich und meine austauschpartnerin in die kueche kommen stehen schon das gewuenschte getraenk und die cornflakes auf dem tisch. auch 2 andere tassen. ich denke, sie setzt sich zu uns. aber niente. 2 minuten nach dem wir alles haben, was wir brauchen, verschwindet sie kurz, um dann mit dem juengsten (9) auf dem ruecken wiederzukommen, ihn abzuladen, strohhalm in den mund und seine speziellen kekse vor die nase zu schieben. wenn er fertig ist, kommt die juengere schwester angewankt, bekommt auch ihr getraenk vor die nase, und andere kekse. anschliessend gehts dann ans sandwich machen, und ihren mann wird sie ja auch noch verpflegen. wenn wir dann ausm haus sind, trinkt sie noch schnell nen tee (hier tunkt mensch uebrigens den teebeutel ungefaehr fuer 2 sekunden ins wasser, und das wars), dann zur arbeit. abends ist sie am laengsten auf, um die waesche fertig zu machen. beeindruckende frau.

so, ich geh mal wieder aufs dach in der sonne chillen.
gleich gehen wir in ein nur-schokolade-restaurant.

ps: ich freue mich ueber mails, auch ueber welche die laenger sind als 4 zeilen ;)

israel01

3. Oktober 2006

manischma?
gestern angekommen und nach erstmal koffer-verlier-aktion gleich eine kostprobe der hiesigen fahrtechniken bekommen. um auch wirklich wach zu werden, fuhr mein gastvater das auto durch die einfahrt aus dem autohaus, wobei wir nur durch einen schnellen reflex von ihm eine weitere beule im weissen auto vermeiden konnten.
heute hab ich nur geschlafen und dann ab um 2 am beach geflezt. der strand von tel aviv ist meiner meinung nach der schoenste den ich je betreten durfte, der sand unglaublich fein, aus aegypten.
abends dann willkommens feier in der schule. dort wurden wir gleich ins geschehen hineingesogen, denn gleichzeitig mit uns feierten auch die 9. und 10. klassen ferien beginn, mit einer art karaoke hebraeischer chansons. dazu tanzten und sangen alle und…ja… wir wurden ebenfalls dazu bewegt. ich weiss nur, dass in einer deutschen schule alle schueler_innen brav auf ihren sitzen geblieben und nicht so mitgegangen waeren, vor scham gefuehl und langerweile zusammengekauert auf ihren baenken. hier gingen sie so krass ab. allerdings viel mehr frauen als maenner…
morgen meeten wir den mayor (buergermeister) von tel aviv, wenn ich das richtig mitgeschnitten hab. oha oha

lieb gegruesst, aus israel! laila tov